FES-Forschungsbericht über Jugend in der Slowakei 2021 - Diskussion

Vertreterinnen und Vertert der Jungen Progressiven, der Hlas - Sozialdemokratie, der Jungen Sozialdemokraten, von Socialistov.sk und des Rates der Jungen Gewerkschafter des KOZ SR, folgten der Einladung, ihre Ansichten zu den Ergebnissen des FES-Forschungsberichts über die Jugend in der Slowakei mitzuteilen.

Die Mitautorin der Studie, Aneta Világy von dem Fachbereich für Politikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Comenius-Universität in Bratislava, sprach mit Dávid Dej (Junge Progressive), Jakub Janega (Hlas-SD), Igor Melicher (Junge Sozialdemokraten), Artur Bekmatov (Socialisti.sk) und František Gajdoš (Rat junger Gewerkschafter der KOZ SR) in fünf Themenblöcken über die wichtigsten Ergebnissen der Studie: Meinungen, Lebenseinstellungen, Ansichten über die Gesellschaft und den Platz junger Menschen in der Gesellschaft.

In einer zweistündigen Debatte suchte das Podium nach Antworten auf die Frage, warum in der Slowakei eine Generation von Individualisten heranwächst, die fast ausschließlich auf ihre eigene Entwicklung und nur in geringem Maße auf die Interessen der Gesellschaft als Ganzes schaut. Warum junge Menschen die Familiengründung aufschieben und massenhaft auswandern, um im Ausland zu studieren oder zu arbeiten. Die Teilnehmenden sprachen über die Meinung der Jugendlichen über das slowakische Bildungswesen oder die Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt, und darüber, warum die slowakische Jugend, wie die Studie ergab, unter den V4- und baltischen Staaten die kritischste Haltung gegenüber der EU hat. Aber auch die Rolle der sozialen Medien und des modernen digitalen Raums wurde thematisiert.

Ziel der Diskussion war es, den Vertreter*innen der Jugendlichen in der Politik oder in den Gewerkschaften Raum zu geben, ihre Erkenntnisse und Impulse aus der Studie in ihrem öffentlichen Engagement einzubringen. Der sachliche und konstruktive Ton der Diskussion bestätigte, dass angesichts der oft unkultivierten politischen Debatte in der Slowakei die heranwachsende politische Generation eine gewisse Hoffnung für die Zukunft darstellt.

Das Video der Diskussion kann auf der Facebook-Seite und dem YouTube-Kanal der FES-SK angesehen werden:
www.facebook.com/FESBratislava/videos/3843475069125567
www.youtube.com/watch

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Slowakischen Republik

Maróthyho 6
81106 Bratislava

+421 2 54 41 12 09
+421 2 54 41 18 80

fes(at)fes.sk

Team, Kontakt

nach oben